Weitere Seiten zum Thema:
Aus der Dorfchronik
Die Stubener Staurothek und ihre Geschichte
Das Alte Fotoalbum von Bremm
Eine kleine Wappenkunde
Das Wappen der Ortsgemeinde Bremm
 
 
Das Wappen der Gemeinde Bremm zeigt ein Schild durch aufsteigende, eingebogene grüne Spitze, darin eine goldene Traube, gespalten; vorne in Schwarz drei goldene Spitzbogenfenster, darunter goldener Wellenbalken; hinten in Silber rotes griechisches Doppelkreuz.
Erklärung

Die weit über Bremm hinaus bekannte malerische Ruine auf der dem Ort gegenüberliegenden rechten Moselseite ist der Rest des ehemaligen Augustinerinnen-Nonnenstifts Stuben.

Das griechische Doppelkreuz war das Hauszeichen des Klosters und wurde von einem berühmten Kreuzreliquiar übernommen, dessen Kreuzeslade aus Konstantinopel heute zum Limburger Domschatz gehört. Diese Reliquie befand sich seit 1208 im Besitz des Stifts, deren Goldfassung der Kreuzpartikel die Form eines griechischen Kreuzes darstellt. Auf Grenzsteinen von ehemaligen Weinbergen, Ländereien und Waldungen des Klosters ist dieses Hauszeichen noch heute erhalten. Überreste einer alten Kelter und an einer Haustür in Bremm zeigen noch heute dieses Doppelkreuz.

Die Weintraube schließlich symbolisiert die wesentliche wirtschaftliche Struktur der Gemeinde Bremm.

Der Wappenentwurf von Decku in St. Wendel (Saarland) wurde in einer Sitzung am 11. Januar 1968 vom Bremmer Gemeinderat angenommen und beschlossen.

zur vorherigen Seite zur Startseite zum Inhaltsverzeichnis zum Seitenanfang rp